Kira's Jubiläum

Heute vor zwei Jahren bin ich von Frauchen aus meinem dunklen, engen und grausamen Dasein geholt worden.
Sie hat mich die ersten Wochen gepflegt, behütet und mir die Angst vor ihr genommen. Ich habe sie so schnell in mein Herz geschlossen und mich bemüht, zu verstehen was sie von mir möchte.
Ich habe so viel gezeigt bekommen, das ich anfangs völlig überfordert war. Ich habe einen großen weichen Korb bekommen, jeden Tag leckeres frisches Futter und sie hat sich um alle Wunden äußerlich und innerlich gekümmert. Ich habe Wiesen, Wälder und Seen kennen gelernt und als ich endlich stark genug war, um länger als 10 Minuten die Welt zu erkunden, ist Frauchen mit mir zu einer Wiese gefahren auf der noch ganz viele wie ich waren, was hatte ich für eine Angst, aber Frauchen war ganz ruhig und gelassen und ist immer in meiner Nähe gewesen und ich habe mich auch beruhigt, als ich gesehen hab, das die anderen Hunde auch zu Frauchen durften und sie sie sogar gestreichelt hat. 
Nach kurzer Zeit habe ich einfach ausprobiert und bin hinter den anderen her gelaufen und das hat sogar Spaß gemacht. 
Aber das war erst der Anfang, ab da haben wir so viel gemacht, wir sind zu immer neuen Orten gefahren, haben ganz viele Hunde getroffen und Frauchen hat mir so viel beigebracht. Ich habe gelernt das Halsband, Geschirr und Leine überhaupt nichts schlimmes sind, das Stöcke nicht mehr weh tuen, sondern man prima dran vorbei laufen kann, all diese komischen Dinge und Geräusche im Haushalt und Draußen haben mir nach und nach auch keine Angst mehr gemacht.
Ich bin immer kräftiger geworden und dann kam eine neue Herausforderung, Frauchen kam eines Tages mit einem dieser  großen gruseligen Fahrräder an und wieder haben wir wochenlang geübt bis ich entspannt neben her gejoggt bin und dann ist Frauchen auf einmal da rauf geklettert und ich durfte Rennen. Das war so toll, wir waren zusammen so schnell. Am Fahrrad laufen war meine Lieblingsbeschäftigung, bis heute einer meiner Favoriten.
Die Zeit lief und lief und ich habe immer mehr gelernt und bin immer fröhlicher geworden.
Heute bin ich einfach nur glücklich und ein gesunder Hund. Von meiner Vergangenheit ahnt keiner was und auch ich erinnere mich nur noch daran, wenn irgendwas passiert, was mich direkt daran erinnert, aber mein Frauchen ist dann nicht böse auf mich, sondern bleibt bei mir und beruhigt mich, so dass ich mich ganz schnell wieder fange. Ich weiß ja das mir jetzt nichts mehr passiert, ich erschrecke mich nur, aber mein Frauchen weiß wie sie mir die Angst nehmen kann und deswegen fühle ich mich bei ihr auch so sicher.
Ich weiß das ich immer bei ihr bleibe und sie mich genauso bedingungslos liebt wie ich sie!

Hier sind ein paar Bilder aus den letzten zwei Jahren, jedoch nur die, auf denen ich schon wie ein Hund aussehe, von der Zeit davor möchte ich keine Fotos zeigen...
Liebe Grüße 
Kira